Dienstag, 3. Juni 2014

Beauty Lounge - Zuckerpasten und Zubehör

Gerade im Sommer muss man Beine, Achseln und Co. ständig rasieren. Manche rasieren täglich. Das kann auch mal lästig werden, wenn man es jeden Tag wiederholen muss. Bei Beauty Lounge gibt es Zuckerpasten. Diese bestehen hauptsächlich aus Zucker. Es gibt sie in verschiedenen Ausführungen. Es gibt leicht flüssige (die man z. B. in der Mikrowelle aufwärmt) und auch feste, die man für andere Methoden (z. B. Flicking) verwendet. Ich möchte euch heute gerne Produkte aus de Shop vorstellen.

Erst einmal habe ich die standard Zuckerpaste getestet. Im Päckchen enthalten sind eine Plastikdose mit der Zuckerpaste selbst, ein Spatel zum Auftragen und Vliesstreifen.

Diese Variante ist zum normalen wachsen einfacher und klebt nicht so sehr wie andere Methoden.
Zuerst Stellt man das Döschen mit offenem Deckel in die Mikrowelle (auch Wasserbad möglich). Man erwärmt die Paste aber besser in 10 Sekunden Schritten, sodass sie nicht zu heißt wird. Ist die Dose noch voll sind 30 Sekunden genau gut. Bei der Hälfte braucht man ca. 15 Sekunden. Danach sollte man auf seiner Hand erstmal ausprobieren, ob die Paste nicht zu warm ist, um Verbrennungen zu vermeiden.

Nach diesem Schritt geht es zum Auftragen. Mit dem Spatel nimmt man sich die gewünschte Menge aus der Dose und trägt sie in Wuchsrichtung auf. Danach legt man einen Vliesstreifen drauf und zieht den Streifen ruckartig entgegen der Wuchsrichtung ab. Das wiederholt man dann so oft man möchte und an verschiedenen Stellen. 

Ich finde diese Variante geht sehr schnell und sie klebt auch nicht so. Das gute ist die Paste ist Wasserlöslich. So kann man Rückstände leicht wieder abwaschen. Das Ergebnis ist toll! Fast alle Haare werden entfernt - und das für mehrere Wochen.


Die zweite Paste ist eine feste. Diese eignet sich sehr gut für die "Flicking" Methode. Von dieser habe ich oft im Fernsehen gehört und wollte sie unbedingt einmal ausprobieren. 

Das Prinzip ist zunächst das gleiche. Man wärmt die Paste in der Mikrowelle auf. Bei der festen Paste braucht man allerdings nur ca. 20 Sekunden, da diese nicht flüssig werden darf. Die Paste muss einigermaßen fest und trotzdem warm sein. 

Das Auftragen ist etwas anders. Man hat keinen Spatel. Das ganze funktioniert mit den Händen. Für Frauen die keine klebrigen Hände haben möchten, ist diese Paste nicht wirklich geeignet. Ich persönlich habe kein Problem damit, da die Paste ebenfalls wasserlöslich ist und ich sie danach bequem wieder abwaschen kann.

Man taucht am besten Zeige- und Mittelfinger in die Paste rein und nimmt ein wenig heraus. Dieses bisschen sollte man ein wenig Kneten, damit die Paste nicht zu klebrig ist. Danach trägt man die entnommene Paste mit den 2 Fingern mit in (!) Wuchsrichtung auf und zieht sie sofort wieder ruckartig mit den Fingern nach oben. 

Diese Methode wollte ich wie gesagt immer ausprobieren und dachte erst es braucht ein wenig Übung, allerdings kam ich überraschend gut mit der Paste zurecht und hatte keinerlei Probleme. Diese Methode macht sogar richtig spaß und entfernt die Haare gezielt an den gewünschten Stellen. Ich finde mit dieser Methode kann man sogar Achselhaare entfernen. Das hat gut geklappt. Weh getan hat diese Methode mir so gut wie gar nicht. 

In Zukunft werde ich nicht mehr rasieren. Die Flicking Methode hat mich sehr überzeugt. Diese werde ich auch weiterhin anwenden. Empfehlen kann ich auch beide. Wer keine klebrigen Finger mag, dem empfehle ich eher die Explosif Paste. Seid ihr so wie ich, könnt ihr auch gerne die Flicking Methode mit der Only Purer Paste ausprobieren. Beide Pasten könnt ihr im Shop günstig bestellen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen